open source web page maker

teflonpfanne.de

Die perfekte Bratpfanne 

Wer hat sie erfunden?


Teflon (eigentlich Polytetrafluorethylen bzw. PTFE) wurde im Jahre 1938 von Roy Plunkett, einem Mitarbeiter des Chemiekonzerns DuPont, erfunden.

Die Entdeckung gelang ihm zufällig, als er nach einer ungiftigen Alternative zu Kältemitteln wie Schwefeldioxid und Ammoniak forschte. 1954 erhielt die Firma Tefal dann das Patent für die erste Teflonpfanne (der Name Tefal ist eigentlich eine Abkürzung der Worte Teflon und Aluminium). Haupteigenschaft der Pfanne ist, neben ihrer Antihaftfähigkeit, dass sie so beschichtet ist, dass darin nichts anbrennen kann. Der Mythos, die Teflon-Bratpfanne entstamme der Raumfahrt erweist sich somit als falsch. 

Heute werden mit Teflon beschichtete Pfannen aus vielen Metallen, wie z. B. Aluminium, Edelstahl oder Eisen hergestellt. Mittlerweile gibt es neben Tefal noch unzählige weitere Hersteller, wie z. B. Berndes, Ernesto, Fissler, Gastrolux, Jamie Oliver, Rösle, Silit oder WMF. Typische Größen für Teflonpfannen sind 20, 24, 26, 28, 30 bis hin zu 32 cm Durchmesser.

Welche Gerichte kann man damit kochen?

Teflonpfanne

Teflonpfannen sind vor allem für solche Gerichte prädestiniert, die gerne einmal auf dem Boden der Pfanne anhaften.

Sie sind zwar eher für Lebensmittel geeignet, welche einen schonenden Garvorgang bevorzugen. 

Doch auch das Braten von saftigem Fleisch wie Rinderfilet und Rumpsteak, das Frittieren von knusprigen Bratkartoffeln oder einfaches Flambieren von Pfannkuchen nach Omas Rezept wird in einer Teflonpfanne zum Kinderspiel. Wenn man die maximale Temperatur der jeweiligen Pfanne nicht überschreitet sind sogar süße Speisen wie gebrannte Mandeln, selbstgemachtes Karamell oder Popcorn in einer mit Teflon beschichteten Pfanne möglich.

Wie verwende ich sie richtig?

Bei der Verwendung von Teflonpfannen sind ein paar Regeln zu beachten: Bevor die Pfanne in Betrieb genommen wird sollte sie gut ausge lt und mit Wasser ausgekocht werden. Anschließend die Pfanne abtrocknen und vor der ersten Benutzung mit Fett gleichmäßig einreiben. Anschließend steht dem ersten Gebraucht nichts mehr im Wege.
Je nach Modell liegt die maximale Temperatur von Teflonpfannen bei ca. 250 Grad Celsius. Bei einer größeren Hitze kann die Pfanne überhitzen und gegebenenfalls schädliche Gase freisetzen. Bei guter Behandlung und seltenem Einsatz verfügen Teflonpfannen über eine sehr lange Haltbarkeit bzw. Lebensdauer.

Wie reinige ich sie vernünftig?

Eine Teflonpfanne sollten nach jedem Einsatz unbedingt richtig und gründlich gereinigt und poliert werden. Doch wie pflegt und putzt man hier richtig?
  • Verwenden Sie beim Abwaschen auf jeden Fall weiche Lappen und Schwämme, Spülbürste oder Stahlschwamm sind tabu.
  • Bei stark verschmutzen Pfannen oder angebrannten Speisen kann neben handelsüblichem Spülmittel auch Essig, Salz oder Backpulver verwendet werden.
  • Aber Achtung: Teflonpfannen sollten Sie zum Sauber machen nie in die Geschirrspülmaschine geben!

Und welche soll ich kaufen?

Wir empfehlen die Tefal E43506 Jamie Oliver Pfanne 28 cm

Teflonpfanne kaufen

 Starker Induktions-Kapselboden: Garantiert dauerhafte Formbeständigkeit & gleichmäßige Hitzeverteilung für gleichmäßige & köstliche Bratergebnisse
 Thermo-Spot: Zeigt durch Farbveränderung an, wann die ideale Brattemperatur erreicht ist, um das Bratgut hineinzugeben
 Prometal Pro: Widerstandsfähige Tefal Prometal Pro Antihaft-Versiegelung mit Hartgrundierung und Top Coat

Teilen Sie diese Seite mit anderen!

Florian Elbers | Am Inselpark 10 | 21109 Hamburg